Sains tingkatan 1 mikroskop

Das Mikroskop wird verwendet, um kleine Objekte zu betrachten, die für das bloße Auge immer unsichtbar sind, oder um Details kleinerer Objekte zu beobachten. Gegenwärtig gibt es viele Arten von Mikroskopen (akustisch, holographisch, polarisierend, stereoskopisch und individuell, aber das erste, das in der Vergangenheit stand, war ein optisches Mikroskop.

Titan's RageTitan's range - Energetisches und natürliches Pre-Workout für einen skulpturierten Körper und Traumergebnisse!

Die Mikroskope dieses Modells verwenden Tageslicht, um die untersuchten Objekte zu üben, und ihre Schöpfer haben einen Sohn und einen Vater - Zachariasz Janssen und Hans Janssen - die Holländer. Sie bauten ihr erstes Mikroskop um 1590, gaben nur 10-fache Vergrößerung und von Anfang an wurde es nicht verwendet. Ein Durchbruch auf dem letzten Gebiet gelang Antonie van Leeuwenhoek, der eine andere Methode zum Schleifen und Polieren dünner Linsen entwickelte, die zu einer bis zu 270-fachen Vergrößerung führte. Bei dieser Lösung verbesserte der Niederländer das Mikroskop, dank dessen er sich vielen Entdeckungen und dem Wachstum der Biologie anschloss. Seine Mikroskope wurden anders als zu jener Zeit offensichtlich erstellt. Sie können einfach als eine Menge niedriger Lupen angesehen werden. Leeuwenhoeks Mikroskop bestand nur aus der Linse selbst, und das Testobjekt wurde gegenüber der Linse platziert. Die Platzierung war wichtig, um mit zwei Schrauben bezahlen zu können. Das Instrument selbst war 3-4 Zoll lang oder ungefähr 7-10 Zentimeter. Der nächste Durchbruch in Form von Mikroskopen gelang mit der Verwendung von Elektronen. Das erste Mikroskop dieser Art - das Elektronenmikroskop - wurde 1931 von Ernst Rusk und Maks Knoll in Berlin gebaut. Die Siliziumrevolution selbst galt als Grundlage für den Einsatz von Elektronenmikroskopen. Sie garantierten auch die Beobachtung kleinster Strukturen von Zellorganellen. Das erste Rastertunnelmikroskop wurde 1982 aus den Warteschlangen erstellt. Die Schöpfer waren Wissenschaftler aus Zürich, Gerd Binning und Heinrich Rohrer. Dank solcher Mikroskope wird ein dreidimensionales Bild von Strukturen erhalten, die aus einem Atom bestehen. Später wurden viele Eigenschaften dieses Mikroskops entwickelt, um Materie im Nanometerbereich zu untersuchen. Moderne Forscher sagen, dass die Entwicklung der Mikroskopie die Entwicklung der Nanotechnologie einleiten wird, die Anwendung findet und die Lebensordnung im Flugzeug beeinflusst.