Kinderkleidungslucke

Die eigentliche Explosionsgefahr besteht in der Bestäubung der Luft mit verschiedenen Staubarten. Sie können aus Holz, feinem Kohlenstaub oder Pulverlacken stammen. Bei dem Erfolg kann eine große Konzentration feiner Staubkörner unterschiedlicher Herkunft zur Explosion gelangen. Die Zündung kann durch offenes Feuer, elektrische Funken, elektrostatische Ströme oder Elemente von Maschinen erfolgen, die auf hohe Temperaturen erhitzt werden.

Zur Minimierung des Explosions- und Explosionsrisikos sind Staubabsaugungssysteme von Nutzen: Die lokale Absicherung gewährleistet die höchste Effizienz von Entstaubungsanlagen, die in Form von freitragenden Armen, Saugern oder Traufen ausgeführt werden können, die sich in der Nähe der Emissionsquelle befinden. Jeder Staubcluster sollte auf einer aktuellen Basis entfernt werden, damit er sich nicht der Verschiebungs- und Nachstaubsiedlung anschließt. Es ist notwendig, den Staubbehälter regelmäßig zu leeren.

Entstaubungsanlagen möchten der atex-Regel entsprechen. Es werden Lüfter und Filter angegeben, die bei wichtigen Normen üblich sind. Die Installation von atex (atex-Installation in der normalen Version erfolgt über die Explosionsplatten, die den explosionssicheren Filter verursachen. Die Filter können eins sein oder können für häufigen Gebrauch geformt sein.Durch die Staubexplosion in der Anlage wird die Membran gespannt, und explosive Gase werden so in den Inhalt reflektiert, dass der Filter nicht beschädigt wird.

Optionale Ausrüstungen für Staubabsaugsysteme können Funkenlöschverfahren oder neue Funkenlöschsysteme im Installationsraum mit Kohlendioxid umfassen. Die Rückschlagklappen sollten sich an den Lüftungskanälen befinden, die dem Filter zugeführt werden. Die Aufgabe der Klappen besteht darin, die Ausbreitung der Flamme in der Anlage zu schützen.