Gerhart hauptmann museum in jagnitkowo

Das Stadtmuseum "Block von Gerhart Hauptmann" präsentiert einige der aktuellen Sitzplätze, die es während des Angriffs um die Zonen von Jelenia Turna wert sind, die gewöhnliche Zeit zu weihen. Dann wurde er im kontemplativen Jagnitkowo über 40 Jahre lang von Gerhart Hauptmann moderiert, verlassen von den bekanntesten deutschen Texten und Künstlern. Der Verfechter des literarischen Nobelzeichens von 1912 ließ sich 1901 in Jagnitkowo nieder. Er saß so bis zu seinem Privatzimmer im Jahr 1946. Bis heute sehen Jagnitkowos Motive und Landstreicher über den Künstler, der die aktuelle Stätte besucht, und den Vater von "Włókniarzy" aus wie ein großes Häuschen, das 1901 errichtet wurde. Der letzte Ort ist ein neugieriges Relikt, und in seinem Kopf klammern sie sich an antinomische Strukturmethoden, einschließlich Historismus und Neorenaissance. Die heutige Festung bestand vier Jahrzehnte lang im Turm des eingeschränkten Barden und koordinierte das Gebiet, in dem er viele Stellvertreter der deutschen Kultur und Literatur platzierte. Nach dem Kampf füllte die Hütte pluralistische Größen. Erstens beherbergte es den Warszawianka Children's Camp District, der bis in die 1990er Jahre bestand. Im Jahr 2005 wurde die Festung in eine Museumsposition umgeschult, deren heilige Darstellung neben seinen Büchern auch für ihren Vorkriegsoberen existiert. Diejenigen, die einen Raum untersuchen, der während der Bosheit um Jelenia Masa einen Besuch wert ist.