Bangkok in 48 jahreszeiten

Bangkok ist eine rätselhafte Stadt, die nicht gelegentlich schnarcht. Auf den Straßenoberflächen herrscht Chaos durch Papageientarife und Tuk-Tuks. Die Promenaden sind mit Ständen bedeckt, an denen Straßenessen verraten wird. Mönche in orangefarbenen Kleidern laufen barfuß durch die Mitte. Das Hauptquartier von Thailand, bodenlos schlecht, wird umgangssprachlich als Zwischenstopp auf der Straße vor dem Hintergrund der Zielferienfreunde angesehen. Schnell und vor allem nicht viel ist es, ein Band von viel anstelle von Europa heute nach Bangkok zu erfinden. Was sollten sie bestimmen, wenn wir uns nur an 48 Stunden in der Stadt erinnern? Über allgemeinen Pagoden. Buddhistische Pagoden in Thailand sind eindeutig ein Schwarm und verkörpern einen faszinierenden Sinn. An den schrecklich sichtbaren haften: Grausamer Wolkenkratzer, Waters of Pho und Waters of Arun. Prolog gibt es viele von ihnen gegen eine Gebühr, aber wenn sie in Bangkok spazieren gehen, sind sie stark, um diejenigen zu suchen, die reich sind, um sie ohne Zweck zu erkunden. Große Kuriositäten sind eine zukünftige Neugier. Kraftvoll zu fangen, zusätzlich zu denen, die sich auf dem Wasser befinden, auf Eisenbahnschienen respektieren sie nur nachts lebhaft. Wir wollen zumindest einige von ihnen in Bangkok erkunden. Ein buntes Modell des Konvois um das Zentrum ist ein Tuk-Tuk. Die Eskapade mit dieser nahe gelegenen Transportmedizin macht an sich schon Spaß.