Abrechnung von arbeitskarten

Dies wiederum führte in der Mehrwertsteuerentschließung, die ab Januar 2015 in Kraft trat, die Notwendigkeit ein, bei neuen Unternehmensgruppen Abrechnungen über die Registrierkasse durchzuführen. Und obwohl einige Unternehmer immer noch von der Verpflichtung zur Ausstellung von Quittungen befreit sind, müssen Unternehmen, die ihre Dienstleistungen für andere Kunden erbringen, die Energiekosten an Registrierkassen abrechnen.

Wer muss eine Registrierkasse haben?Registrierkassen werden in Unternehmen benötigt, die Privatpersonen mit Energie versorgen (B2C. Und Unternehmen, deren Jahresumsatz 20.000 PLN netto nicht überschreitet, müssen keine Steuerbelege ausstellen. Wenn der Unternehmer während des Steuerjahres mit der Energieversorgung beginnt, ist er mit einem Umsatz von mehr als 20.000 PLN zur Barzahlung verpflichtet. Es gibt noch einen Katalog von Aktivitäten, für die keine von der Registrierkasse ausgestellten Belege ausgestellt werden müssen.

Erleichterung und Ziele im Zusammenhang mit Registrierkassen.Bevor der Unternehmer die Registrierkasse benutzt, muss er dies dem nächstgelegenen Finanzamt zusammen mit der Adresse, an der die Registrierkasse benutzt wird, melden. Zusammen mit diesen Dokumenten sollten Sie den Original-Kaufbeleg der Registrierkasse und eine Bescheinigung zurücksenden, aus der hervorgeht, dass die gekaufte Registrierkasse den technischen und funktionalen Anforderungen der MwSt.-Resolution entspricht. Die formalen Anforderungen, die vor der Verwendung der Registrierkasse gestellt werden müssen, beziehen sich auf die Hilfe, die für den Kauf der Registrierkasse wichtig ist. Der mit dem Kauf der Registrierkasse verbundene Rabatt beträgt bis zu 90% der Kosten für den Kauf der Registrierkasse, jedoch nicht mehr als 700 PLN. Der Registrierkasseninhaber muss weiterhin auf eine zuverlässige Wartung an autorisierten Stellen hinweisen, während die Wartung der Registrierkasse nicht mindestens alle 25 Monate erfolgen kann. Wenn Sie diese Zeit verlängern, ist möglicherweise eine Rückerstattung vom Einkaufsbüro des Kassierers erforderlich.

Mit einer Registrierkasse ist auch die Notwendigkeit verbunden, den Kunden Originalbelege auszustellen und Belegexemplare 2 Jahre ab dem Ende des Rechnungsjahres, in dem sie ausgestellt wurden, aufzubewahren. Der Registrierkassenbenutzer muss weiterhin regelmäßige Berichte drucken - täglich, wöchentlich und monatlich -, die von der Registrierkasse erstellt werden.